Vorrücken (Versetzung) und Wiederholen einer Klasse in Bayern:

Vorrücken und Wiederholen:

Die Regelungen zum Vorrücken und Wiederholen einer Klasse finden sind in Artikel 53 BayEUG und ergänzend den jeweilgen Verordnungen für die einzelnen Schulformen.

Vorrücken und Wiederholen - Voraussetzungen:

Die Entscheidung über Vorrücken und Wiederholen ist im Grunde immer eine unvollkommene Entscheidung: Maßgebend ist nämlich, wie der Schüler das gerade abgelaufene Schuljahr bewältigt hat und daran schließt sich dann eine Prognose an, ob er vermutlich das nächste Schuljahr schaffen wird oder nicht.

Um das Ganze einzugrenzen hat auch Bayern Regelungen und Ausnahmen vor allem durch Noten festgelegt und auch einige Sonderfälle geregelt.

Zu beachten ist allerdings, daß gerade bei Entscheidungen über Versetzung und Wiederholung oftmals wichtige Aspekte außen vor bleiben:

  • So können Besonderheiten während des Schuljahres eingetreten sein, die dazu führen, daß die Leistungen nicht so gut waren - ohne daß man erwarten muß, daß es im kommenden Jahr genauso sein wird...
  • Und oftmals werden Fächer als maßgebend herangezogen, die man im kommenden Schuljahr gar nicht mehr hat.

Neben den allgemeinen Versetzungsregelungen gehen solche individuellen Aspekte leider oftmals unter, da Lehrer oftmals vergessen, daß die Frage des Vorrückens oder Wiederholens eigentlich eine ganzheitliche Frage ist.

Insofern lohnt es sich mitunter aber diese Aspekte mit hervorzuheben, da diese insgesamt zu einer anderen Einschätzung führen können. Für eine Erstberatung zu Ihrem konkreten Fall oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Vorrücken und Wiederholen und Informationsrecht:

Am wichtigsten ist allerdings, daß man Kenntnis darüber hat, worum es geht: Hierfür benötigt man sämtliche Einzelnoten sowie eine Notengewichtung.

Bitte kontaktieren Sie mich hierzu möglichst frühzeitig, damit ich diese durch stadardisiertes Schreiben noch vor Beginn der Sommerferien anfordern kann. Jede Verzögerung kann zu einer wochenlangen Nichtbearbeitung führen, so daß Sie so schnell als möglich nach Kenntniserlangung von einer Wiederholung reagieren sollten.